ARANEA+ Klettern & Badminton
Ebnatstrasse 65 - 8200 Schaffhausen
+41 52 620 12 90

Klettern – Facts

Das Aranea+ gehört zu den grössten Kletterzentren der Schweiz und des süddeutschen Raumes. Die vielen leichten Routen sind ideal für Einsteiger, Familien und Schulklassen. An den teilweise stark überhängenden Wänden findet aber auch der gute Kletterer eine grosse Auswahl attraktiver Routen in jedem Schwierigkeitsgrad. Der Boulderraum ist klimatisiert und bietet mit seinen vielfältigen Profilen Probleme von Einfach bis Extrem Schwer.

Dank den vielen Sicherungshilfen ist es auch für Neulinge möglich an vielen Routen zu klettern. Besucher ohne Klettererfahrung benötigen eine Instruktion oder einen Basiskurs aus unserem Angebot. Es gibt die Möglichkeit spontan und ohne Vorkenntnisse zum Klettern und Badminton spielen zu kommen -> Climbing Challenge.

Höhe Kletterwand (in- und outdoor) 13 Meter Überhang indoor/outdoor 13m / 5m
Routen indoor 175 Kletterfläche indoor 1516 m2
Routen outdoor 35 Kletterfläche outdoor 320 m2
Routen total 210 Kletterfläche Bouldern 180 m2
Selbstsicherung* (Toppas u. Trueblue) 14 (12 indoor/ 2 outdoor) Kletterfläche total 2016 m2
Top Stop* (Seilbremse) 12 Slackline 0
Top Rope* Seile (nur noch TopStop) 0 Krafttrainingsecke diverse Übungen

 

Kletterwelt – Climbing Challenge Eine Besonderheit im Aranea+ ist unsere neuartige und attraktive Kletterwelt mit vielen besonderen Kletterrouten. Du erklimmst beispielsweise den Turm an den Turning Discs oder kletterst „Face to Face“ mit deinen Kollegen an der durchsichtigen Wand.

Die Routen in der Kletterwelt sind ausgestattet mit Sensoren. Der Badge an deinem Handgelenk registriert deine gekletterten Routen. So gehst du auf Punktejagd in der Vertikalen. Am Bildschirm in der Halle kannst du dir deinen aktuellen Punktestand anschauen.

Glossar

Top Rope

Top RopeTop Rope-Klettern ist eine Bezeichnung für die Art der Sicherungstechnik. Dabei ist ein Seil bereits an der Hallendecke eingehängt bzw. umgelenkt. Der Kletternde bindet sich mittels Achterknoten am Seil fest. Der Kletterpartner sichert den Kletternden am anderen Seilende und zieht fortlaufend das Seil ein, wenn der Kletternde höher steigt. Dazu kann er verschiedene Sicherungsknoten /-geräte verwenden: HMS-Knoten, Grigri, Tube, Reverso, Smart etc. Diese Technik eignet sich als Einstieg in den Klettersport besonders gut, weil sie weniger anspruchsvoll ist als Klettern im Vorstieg.

Topstop

Top StopSeilbremse. Das Seil wird – anders als beim Top Rope – nicht nur einfach über eine Stange, sondern mehrfach über Rollen umgelenkt. Dadurch wird der vom Sichernden aufzubringende Kraftaufwand beim Abseilen auf ca. 1/10 des Gewichts des Kletternden reduziert. Der Sichernde kann den Kletterer hier durch blosses Festhalten des Seils sichern, und er muss keinen Sicherungsknoten oder den Umgang mit einem Sicherungsgerät  beherrschen. Der Kletternde macht sich mit zwei Karabiner am Klettergurt fest und braucht den Anseilknoten nicht zu kennen.

Toppas / Trueblue

Selbstsicherungsautomat. An den Toppas oder Trueblues kann ohne Sicherungspartner geklettert werden. Die Bedienung ist relativ einfach. Der Kletterer macht sich mit ein oder zwei Karabinern an seinem Klettergurt fest. In der Falllinie des Sicherungsgeräts kann er hochklettern und das Drahtseil/Band wird automatisch eingezogen und bleibt straff. Lässt sich der Kletternde ins Seil fallen, wird er durch das Sicherungsgerät langsam automatisch abgelassen.